Einsatz Nr. 5 am 16.04.2014

 

Pressebericht von: Kreisfeuerwehr Lüneburg DER KREISPRESSEWART

 

Schwerer Verkehrsunfall auf Landesstraße 221 fordert zwei Schwerverletzte.

 
Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich in heute morgen auf der Landersstraße L221 zwi- schen den Ortschaften Neetze und Sülbeck. Zwei PKW stießen frontal zusammen, zwei Personen wurden dabei schwer verletzt.  
Die Einsatzstelle lag auf der mittlerweile recht unfallträchtigen Landesstraße L 221 ca. einen Kilometer hin- ter der Ortschaft Sülbeck in Richtung Neetze. Die Fahrerin eines Renault Twingo kam, nach ersten Erkenntnissen der Polizei vermutlich in Folge eines „Sekundenschlafes“ nach links von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte der PKW frontal mit einem in Richtung Lüneburg fahrenden Mini. Dieser war ebenfalls mit einer Frau besetzt. Durch die Kollision wurde der Twingo in den Straßengraben und der Mini um die eigene Achse geschleu- dert. Er kam am rechten Straßenrand zum Stehen. Die Feuerwehren aus Neetze und Reinstorf wurden mit zwei Rettungssätzen alarmiert, um die Personen aus den Unfallwracks zu befreien. Die Mini Fahrerin konnte relativ schnell Ihr Fahrzeug verlassen.  Die Rettung der Twingo-Lenkerin gestaltete sich dagegen schwieriger. Sie war im Fußraum eingeklemmt.  Es dauerte ca. eine Stunde, bis sie mit schwerem Rettungsgerät aus Ihrem Wrack befreit werden konnte. Zwei Notärzte und zwei Rettungswagen standen bereit, um sich um die Verletzen zu kümmern. Beide Frauen wurden ins Klinikum Lüneburg zur weiteren Behandlung gebracht. Die Feuerwehren streuten im weiteren Einsatzverlauf Ölbindemittel auf der Straße aus und fegten die Stra- ße, auf der Trümmerteile und Glas weiträumig verstreut waren. An beiden Fahrzeugen entstand Totalscha- den. Die Feuerwehren waren mit insgesamt 40 Einsatzkräften vor Ort. 
Die Landesstraße L 221 mußte für die Rettungsarbeiten in beide Richtungen voll gesperrt.